25 Jan

Wird der Euro zu Grund gehen?

Haha, ich hätte mit dem Thema im Jänner nicht anfangen sollen. Als Neujahrsvorsatz habe ich mir vorgenommen, mich endlich mal vernünftig um meine Finanzen zu kümmern und das bedeutet auch, mal zu schauen, ob man mit dem Geld mehr anstellen kann, als es einfach nur stupide auf dem Konto oder auf einem Sparbuch liegen zu lassen. Wie es leider die meisten Menschen tun. Da gibt es kaum Prozente auf das Ersparte und mit der Inflation wird das Geld sogar weniger, weil es ja an Wert verliert. Kein Spass! Lohnt sich mal über das Thema schau zu machen und sich ein wenig um die finanzielle Vorsorge zu kümmern. Hier auf Europa.eu gibt es eine offizielle Auskunft, dass sich die Inflation in der EU bei 1,6% befindet, wer also weniger als das für sein Geld bekommt, verlieren jedes Jahr an Wert. Auch auf der WKO.at gibt es da eine Vergleichstabelle, die zeigt, wie die Veränderung der Verbraucherpreise vonstatten geht.

Wer sich mit dem Thema auseinandersetzt, wird früher oder später auf Experten stossen, die das Ende des Euros vorhersagen und einer dieser Experten ist Horst Lüning, der der Meinung ist, dass Europa hart crashen wird und der Euro an Geld verlieren wird. Hier das interessante Video auf dem Youtube Kanal von Mission Money!

Horst Lüning ist offensichtlich ein Freund von Gold, aber auch über andere Optionen, wie beispielsweise Fremdwährungskonten, US-Staatsanleihen und auch alternative Broker wie Interactive Brokers und Lynx scheinen den deutschen Vorzeigeunternehmer zu begeistern. Und natürlich Aktien. Ich bin was Aktien kaufen angeht, ein wenig zwiegespalten, will aber auch einen Teil meines Geldes in Aktien investieren. In Österreich gibt es viele gute Seiten zu dem Thema, wie z.b. fgg.at oder sogar einen Online Kurs der WU Wien, woe man lernt, welche Informationen man vor dem Erwerb von Aktien einholen sollte und wie der Kauf von Aktien für Privatpersonen funktioniert. Super Interessant!

Wem es interessiert, auch zu seinem Aktien Depot hat sich Horst Lüning, in einem anderen Video gewidmet, auf welche Aktien ersetzt und warum.

Alles sehr interessant und jeder, der auf sein Geld aufpassen möchte, sollte sich mit dem Thema ein wenig auseinandersetzen. Irgendwie finde ich, dass es sowas wie Finanzbildung bereits in der Schule geben sollte, weil irgendwie bin ich jetzt knapp über 30 Jahre alt und habe keinen Plan, was ich mit meinem Ersparten eigentlich anstellen soll.

Kommt der Finanzcrash? Einige sagen ja, andere sagen nein. Irgendwer wird am Ende bestimmt recht behalten. Für mich wäre es nur wichtig, dass ich mein Geld in Sicherheit gebracht habe.

Beschäftigt sich sonst wer mit dem Thema? Vielleicht kann man sich im privaten Rahmen austauschen. So könnte man auch von einander lernen und es es wäre nicht ganz so trocken.